Interview mit Andy Kramer - Trainer 1. Männer

11.09.2018

Andy, erstmal Danke dass du dich nach der bitteren 0:2 Niederlage gegen Trachenberge unseren Fragen stellst. Wie schätzt du das Spiel ein?

Leider haben wir das Spiel, bei dem wir mindestens auf Augenhöhe waren, mangels eigener Chancenverwertung am Ende knapp verloren. Auch weil wir wieder, wie so oft für einen und in dieser Aktion wirklich kleinen Fehler, am Ende bitter bestraft werden. Wir es aber im Gegenzug leider nicht schaffen, dies auch ebenso konsequent mit dem Gegner zu tun. Aber Tore schießen ist eben auch ein Prozess den man sich immer wieder und wieder erarbeiten muss, genauso wie das Chancen kreieren oder mit einer stabilen Defensive aufzuwarten. Ja, es ist eine bittere Niederlage heute, aber eben auch mit dem positiven Gefühl als Trainerteam zu wissen und zu spüren, dass jeder alles reingeschmissen hat was Einsatz, Kampf, Leidenschaft und mannschaftliche Geschlossenheit anbetrifft. Auch die spielerischen Fortschritte gegenüber den ersten beiden Partien waren unübersehbar. Aber eben das Entscheidende fehlt am Ende des Tages: was Zählbares für die Tabelle. Dem müssen wir uns stellen.

2 Tore in 2 Spielen - objektiv betrachtet liegt der Wurm im Sturm oder?

Also, auch den Verteidigern wurde ja nun nicht verboten eine Bude zu machen. (lacht.) Wie schon angesprochen, die Chancenverwertung war im Grunde in allen Spielen das große Manko. Und das betrifft eben nicht nur die Stürmer. Auch die Mittelfeldakteure hatten ihre Großchancen. Da müssen wir unter anderem im Training ansetzen. Positiv ist natürlich, dass wir uns in jedem Spiel diese Chancen überhaupt erarbeitet haben, auch spielerisch.

Der Auftakt mit 3 Niederlagen ist damit kräftig in die Hose gegangen. Wie willst du den Bock umstoßen? Gibt es Maßnahmen, die du geplant hast?

Ja, der Start ist tierisch missglückt, dazu muss man nur auf die Tabelle schauen und da gibt es nichts zu beschönigen. Aber es sind eben auch erst 3 von 26 Spielen gespielt. Nun müssen wir am Sonntag zum spielstarken Staffelfavoriten FC Dresden, der bei 9 Punkten und 14:0 Toren ganz oben steht. Da gibt es sicherlich angenehmere Gegner in einer solchen Situation. Besondere Maßnahmen sind nicht geplant. Was hilft ist eine genaue Fehleranalyse und daraus dann gemeinsam die richtigen Schlüsse und Maßnahmen zu ziehen. Konzentriert und vor allem ruhig bleiben und sich die Grundlagen weiter im Training erarbeiten. Auf jeden Fall haben wir Bock drauf, um in Kontext zu bleiben.

Hast du Fehler gemacht, z.B in der Vorbereitung?

Die Vorbereitung lief aus meiner Sicht gut. Wir hatten viele Testspiele und konnten entsprechend viele Sachen ausprobieren und testen. Aber das Problem was du als Trainer im Fußball auf Freizeitsportebene hast ist, dass in der Vorbereitung nicht alle Spieler zur Verfügung stehen. Die Familienväter sind im Urlaub und die Studenten alle da. Zum Saisonstart kehrt sich das Ganze dann eben um. Aber beim FV Hafen ein altbekanntes Problem und somit nichts Neues. Wenn du als Trainer mit 3 Niederlagen in die Saison startest dann hast du ganz sicher nicht alles richtig gemacht. Sicherlich ist dann auch unterm Strich die eine oder andere taktische und/oder personelle Entscheidung die du getroffen hast nicht aufgegangen. Gar keine Frage. Auf der anderen Seite bist du an der Seitenlinie aber dann eben auch machtlos wenn sich ein individueller Fehler an den anderen reiht. Aber auch da bin ich weit davon entfernt den Stab über meine Spieler zu brechen. Fehler gehören nun einmal einfach dazu - wichtig ist diese nicht zu oft zu wiederholen und es in der nächsten Aktion, im nächsten Spiel einfach besser zu machen. Also keiner war, ist und wird im Verlaufe der Saison fehlerfrei sein. Aber solange wir wie bisher eine eingeschworene Einheit sind, werden wir das erfolgreich meistern und in die Spur finden.

Steht das Präsidium noch hinter dir? Wie siehst du deine persönliche Situation?

Wir, also mein Co Trainer Tony Wartig und ich stehen im ständigen Kontakt mit dem Präsidium und auch mit vielen anderen im Verein. Auch sind ja immer Teile des Präsidiums beim Spiel oder schauen ab und an beim Training vorbei und verschaffen sich so selber ein Bild über die Situation. Von daher spüren wir die volle Rückendeckung für unsere Arbeit und Ziele mit der 1.Männer vom FV Hafen. Das natürlich dann auch die Ergebnisse in nächster Zeit stimmen müssen und der Blick auf die Tabelle freundlicher werden muss steht ja völlig außer Frage. Die persönliche Situation bleibt doch unverändert. Wichtig ist das man weiter vertrauensvoll miteinander umgeht, offen und ehrlich zueinander ist und gemeinsam an einen Strang zieht. Und das sind alles Dinge die mir um die Mannschaft herum und vor allem innerhalb dieser zu teil werden und es deshalb nach wie vor sehr viel Spaß macht meine „Mädels“ zu trainieren. Eins werde ich sicherlich nicht; meinen Humor verlieren. Und man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. Und bei 1,73 m habe ich ja noch etwas Luft nach oben. (lacht)

Wir wünschen dir für das nächste Spiel gegen den FC Dresden den erlösenden ersten Dreier. Viel Erfolg!

Vielen Dank und man sieht sich hoffentlich auf bzw. neben dem Platz…