18.09.2017

Radeberger SV eine Nummer zu groß für den FV Hafen

Bei strahlenden Sonnenschein stand am gestrigen Sonntag das Pokal-Achtelfinal-Spiel gegen den Radeberger SV auf dem Programm. Radeberg, aktuell Tabellen-2. der Sparkassen-Oberliga konnte dabei überwiegend auf sein Stammpersonal zurückgreifen. Lediglich 10er Dirk Gierich, Hendrik Schöne und Florian Palme fehlten aus der Stammformation der letzten Meisterschaftsspiele. Dafür spielten Paul Pfitzner, Michael Kratz und Felix Claus (fehlte in den letzten beiden Spielen) von Beginn an.

Bei Trainer Alex Richter sah es wie bereits in den letzten Wochen nicht so rosig aus. Neben Tobias Günther konnte der Hafen-Coach erneut nicht auf Martin Kunitzsch, Frank Andersson, Philipp Krieger (wechselte kurzfristig zur SpVgg Dresden-West), Enrico Schreiber und Franz Herzog zurückgreifen. Dazu gesellten sich in dieser Woche die Ausfälle von Gregor Bärsch, Ralf Mulansky (beide verletzt) und Ralf Maerker. Dafür schaffte es Mathias Beitke zurück in den Kader, musste jedoch auf Grund von Trainingsrückstand vorerst auf der Bank Platz nehmen. Die Kapitänsbinde trug Marius Heinitz.

In den ersten Spielminuten entwickelte sich frühzeitig ein "lustiger" Schlagabtausch. Beide Mannschaften suchten ihr Heil in der Offensive. So dauert es keine 3 Minuten bis die Radeberger zum ersten Mal Torhüter Carl Seyb überwinden konnten. Nach einem Angriff über die linke Abwehrseite wurde Patrick Doering überlaufen, die scharfe Hereingabe von Gästespieler Christian Richter verwandelte Felix Claus freistehend am langen Pfosten zum 1:0 für Radeberg. Keine 60 Sekunden später konnte der FV Hafen jedoch bereits ausgleichen. Silvio Kontek spielte mit einem langen Ball Michael Weiher am 5 Meter-Raum frei, der das Spielgerät durch eine kurze Berührung lediglich einschieben brauchte. In den Folgeminuten verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld, beide Mannschaften konnten sich kaum Feldvorteile und Torchancen erarbeiten. In der 13. Spielminute musste der FV Hafen dennoch das 2:1 hinnehmen. Eine Ecke wurde kurz ausgeführt, die anschließende Flanke landete direkt auf dem Kopf des freistehenden Mark Abdin, der aus 5 Metern keine Mühe hatte den Ball zu verwerten. Anschließend erarbeitete sich der Gast weitere teilweise hochkarätige Chancen, scheiterte aber entweder am Keeper oder der Ball landete im Aus. Kurz vor dem Ende der ersten 45 Minuten sicherte Stürmer Mark Abdin seinen Radebergern den verdienten 2 Tore-Pausenvorsprung, als er nach einem Freistoss den Ball direkt auf die Füsse gefaustet bekommt und somit sein zweites Tor markieren konnte.

Tor zum 1:2:

Tor zum 1:3:

In der Pause nahm Coach Alex Richter zwei Wechsel vor. Für den gelbbelasteten Patrick Doering nahm Stefan Grohme die Position in der Viererkette ein, im Sturm wurde Silvio Kontek durch Mathias Beitke ersetzt. Am Gesamtbild änderte sich trotzdem relativ wenig. Der Gast aus Radeberg machte das Spiel, der FV Hafen versuchte seine Chance im Konter.

In der 61. Minute sorgte Mark Abdin für die Entscheidung. Nach einer Flanke über die linke Abwehrseite legte Tim Walter den Ball mustergültig per Kopf auf den Elfmeterpunkt zurück, wo der Gästestürmer nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Nur 2 Minuten danach stellten die Radeberger gar auf 5:1 durch Michael Kratz. Wiederum eine Zeigerumdrehung später keimte kurz Hoffnung beim Hafener Anhang auf, als Christian Schroetel vom 16er mit einem überlegten Schuss ins lange Eck den 2:6 Anschlusstreffer erzielen konnte. Jedoch währte die Hoffnung lediglich 12 Minuten lang, in denen sich unsere Jungs weitere gute Chancen herausspielen konnten (Torschuss im Strafraum durch Christian Schroetel direkt auf den Torhüter, Kopfball nach einer Ecke von Christian Prescher neben das Tor). In der 74. Spielminute stellte der Gast die 4 Toreführung wieder her. Felix Claus spielte auf der linken Außenbahn seine Schnelligkeit gegenüber der Hafenabwehr aus und schob nach einem Sprint über 50 Meter freistehend vor Keeper Carl Seyb ein. Anschließend verflachte die Partie, die Radeberger taten nur noch das Nötigste und der FV Hafen war mit seinen Kräften am Limit. Am Ende stand ein verdienter 6:2 Erfolg für den Radeberger SV auf dem Tableau. Trotzdem können die Mannen von Alex Richter stolz auf ihre Leistung sein. Der Gegner war schlichtweg besser, jedoch stimmte die Moral, es wurde um jeden Ball gekämpft und auch läuferisch das Maximum abgerufen.

Tor zum 2:6:

In der kommenden Woche treten unsere Jungs um 15 Uhr beim Tabellenletzten der Stadtliga B dem TSV Reichenberg-Boxdorf an. Dort müssen unbedingt weitere 3 Punkte eingefahren werden, damit die Hafener nicht in die Abstiegszone geraten.

Aufstellung: Seyb – Prescher, Zschätzsch, Melcher, Doering (45. Grohme) – Heinitz, Lowski, Weiher, Schreiter – Schroetel, Kontek (45. Beitke)

Zuschauer: 30
Tore:
0:1 03. Minute Felix Claus
1:1 04. Minute Michael Weiher
1:2 13. Minute Mark Abdin
1:3 38. Minute Mark Abdin
1:4 61. Minute Mark Abdin
1:5 62. Minute Michael Kratz
2:5 63. Minute Christian Schroetel
2:6 74. Minute Felix Claus

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 10. in der Stadtliga A (32 Punkte, 54:52 Tore)
2015/2016: 6. in der Stadtliga A (37 Punkte, 45:36 Tore)
2016/2017: 14. in der Stadtliga A (12 Punkte, 40:62 Tore)

Die letzten Spiele:
27.08.2017: Post SV Dresden 2 - TSV Reichenberg-Boxdorf 3:1
03.09.2017: TSV Reichenberg-Boxdorf - Radeberger SV 2 0:1
10.09.2017: Sportfreunde 01 Nord 2 - TSV Reichenberg-Boxdorf 5:3

Besten Torschützen 2016/2017:
Holger Wachtel (6 Tore), Marcel Bilischek (5 Tore), Hubertus Lampert (5 Tore)

Bester Torschütze aktuell:
Johannes Schmidt (2 Tore)