Artikel & Berichte

Faustdicke Überraschung gegen Staffelfavoriten SV Pesterwitz

Unsere Altherren

16.10.2017

Seit dem 3:1 Sensationssieg gegen den Meißner SV 08 aus der Saison 2015/ 2016 ist klar: Nachholspiele liegen den Alten Herren des FV Hafen Dresden! Das sollte sich auch im verlegten Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Pesterwitz bewahrheiten. Aufgrund von akutem Personalmangel wurde das Spiel vom 9. September auf den 14. Oktober - selbstverständlich mit Zustimmung des Gegners – terminlich verlegt. Somit konnte eine spielfähige Mannschaft gegen einen stark aufspielenden Gast ins Rennen geschickt werden.

Mit Michael Tesch stand Altherren-Coach Mirco Dera ein Stabilisator in der Abwehr zur Verfügung, der auch spielerisch Akzente ins Umschaltspiel bringen konnte. Die Marschrute für unsere Senioren war klar: Hinten dicht, so lange es geht und mit schnellen Bällen unsere spielstarken und flinken Stürmer in Abschlusspositionen bringen. Sowohl in der 6. Minute durch Daniel Purucker als auch in der 17. Minute durch Stefan Munder klappte das zwei Mal hervorragend. Während das 1:0 aus einer Ecke resultierte, die zuvor durch einen langen Ball über die gegnerische Abwehr eingeleitet wurde, folgte das zweite Tor durch eine schnelle Kombination - ebenso nach einem langen Ball aus der Abwehr heraus. Das völlig überraschte Team aus Pesterwitz wurde somit bereits in den ersten Minuten eiskalt erwischt, so dass der FV Hafen sein Hauptaugenmerk auf eine stabilere Zuordnung sowie eine geschlossene Defensive legen konnte.

Danach legten die Gäste vor allem spielerisch eine Schippe drauf. Bereits in der 23. Spielminute erzielter der flinke und spielstarke Robert Felber den 2:1 Anschlusstreffer. Bis zur Pause galt es für unsere Jungs noch mehr als 20 Minuten zu überbrücken. Die Feldvorteile gehörten zu dieser Zeit klar den Gästen aus Pesterwitz. Während die Stabilität im Deckungsverbund bis zum Seitenwechsel nicht immer gegeben war, sorgten ein paar gelungene Konterversuche für Entlastung. Die Halbzeitpause retteten die engagierten Altmatrosen des FV Hafen vor dem drohenden Ausgleich. In der Kabinenansprache musste aufgrund des Spielstandes niemand mehr großartig motiviert werden. Die Führung war nicht ganz unverdient, überraschende Konter zu einem weiteren Tor für unser Team an diesem Spieltag durchaus realistisch.

Nach der Pause folgte eine Drangphase des SV Pesterwitz. Der FV Hafen verbesserte die Zuordnung in der Defensive. Vor allem die beiden Stürmer sowie die offensiven Mittelfeldspieler der Gäste wurden nun enger und auch eher gestellt. Aufgrund des immensen Drucks des Tabellenzweiten aus Pesterwitz fiel dann schon in der 52. Minute das 2:2 abermals durch Robert Felber. Die Gäste belohnte sich für die intensiven Offensivbemühungen völlig verdient. Unsere Alten Herren zeigten sich vom Ausgleich allerdings nicht beeindruckt. Alle eingesetzten Spieler stellten sich ausnahmslos in den Dienst der Mannschaft. Wenigstens ein Punkt sollte im heimischen Hafen festgetaut werden. Die Gäste verpassten es nunmehr, ihre Angriffe konsequent zu Ende zu spielen und sollten an diesem Nachmittag kein Tor mehr erzielen. Unsere Senioren brachten mit kleinen Nadelstichen die Abwehr von Pesterwitz immer wieder in Bedrängnis. In der 80. Minute fand die Ecke von Maik Koch zunächst den Kopf von Stefan Munder, der den Ball quer durch den Strafraum zu Daniel Purucker beförderte. Dieser drückte das Leder über die Linie und bescherte den Hausherren die überraschenden drei Punkte. Unsere Jungs retteten den Dreier danach über die Zeit und sorgten somit für eine wunderbare Überraschung.

Fazit:

Vor allem der Kampf und die Leidenschaft sind bei den Alten Herren des FV Hafen Dresden in dieser Saison zurück. Während gegen die Post am Spieltag zuvor noch gehadert und gemeckert wurde, konnte die Elf an diesem Tag die wenigen Chancen in Tore ummünzen und sich somit belohnen. In der kommenden Woche wartet mit der SG Motor Trachenberge (Absteiger aus der 1. Stadtklasse) bereits der nächste Hochkaräter. Mit dieser Einstellung sollte da ebenfalls was zu holen sein!

SpG erstürmt Platz 2 in der Tabelle...

Unsere Spielgemeinschaft

23.10.2017

SpG VfB 90 Dresden/Hafen 2 seit 6 Spielen ungeschlagen

Nach den zuletzt sehr erfolgreichen Saisonverlauf spielte unsere SpG am Wochenende gegen den SV Sachsenwerk Dresden 2, die in der letzten Saison knapp dem Abstieg entgangen sind. Die Rollen waren daher vor dem Spiel klar verteilt: 3 Punkte mussten her. Dementsprechend offensiv richteten die beiden Trainer Lars Gorny und Kai Mané ihre Mannschaft aus. Im Tor erhielt erneut Jörg Altendorf den Vorzug vor Franco Opitz und im Sturm agierten wie die Woche davor Goalgetter Sven Mickan und Dennis Terssis. Auf der Bank nahmen Marcel Clemen, Domenic Hoppe und Franco Opitz bequem platz.

Der Gastgeber versuchte in den ersten Spielminuten zu zeigen, wer der Herr im Hause ist. Jedoch taten sich die Jungs wieder relativ schwer im Spielaufbau, so dass wenig zählbares dabei herum kam. Kurz vor der Pause fiel dann das erlösende 1:0 durch Sven Mickan (41. Minute).

Nach der Halbzeitansprache erhöhte die SpG den Druck und ließ den Gegner laufen, so dass sich auch mehr Räume im Spiel ergaben. Einen dieser Räume nutzte Clemens Mauersberger mit einem sehenswerten Treffer zum 2:0 (58. Minute). Leider hielt die Zwei-Tore-Führung lediglich 4 Minuten, dann besorgte Eric Ruttloff den Anschlusstreffer für die Gäste. Anschließend wurde das Spiel etwas hektischer. In der 68. Minute endete diese Hektik in einem Platzverweis für Sachsenwerk. 5 Minuten später kam es dann ganz bitter für die Gäste. Keeper Florian Geyer verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste daraufhin ausgewechselt werden. Sein direkter Weg ging leider ins Krankenhaus. Wir wünschen ihm gute Besserung und dass er sein Versprechen einhält und zum Rückspiel wieder zwischen den Pfosten stehen kann.

Die Partie war daraufhin 10 Minuten unterbrochen. Die Pause bekam der SpG anscheinend besser zugute als den Gästen. Keine 2 Minuten nach "Wiederanpfiff" nutzte Dennis Terssis eine Standardsituation um den alten Tore-Abstand wieder herzustellen. Aber Sachsenwerk ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte weiterhin nach vorn. Und die Gäste wurden beinahe dafür belohnt, jedoch scheiterte der Linksverteidiger freistehend 2 Meter vor dem leeren Tor und ballerte die Kugel über das Gehäuse von Jörg Altendorf. Anschließend begann ein wildes "Scheiben"-schießen. In der 76. Spielminute war erneut Sven Mickan zur Stelle und erhöhte auf 4:1. Kurz darauf nutzte Gästespieler Sebastian Richter eine Unaufmerksamkeit der Heim-Elf zum 4:2 (78. Minute). Dieses Ergebnis konnte die SpG glücklicherweise bis zum Ende verteidigen. Am Ende stehen drei Punkte auf der Habenseite und durch die Niederlage von Einheit Mitte wurde zusätzlich (Aufstiegs-)Platz 2 erobert. Herzlichen Glückwunsch!

Am kommenden Wochenende muss unsere SpG bereits am Samstag Abend antreten. Und nein es handelt sich dabei nicht um das Sky bwin-Topspiel, sondern um das Spiel gegen die 3. Mannschaft vom Radebeuler BC. Anstoss ist um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Weinbergstadion. Schiedsrichter der Partie wird Philipp Richard Halgasch sein.

Aufstellung: Altendorf – Greif, Schanze, Fütterer, Böhme - Noack, Mauersberger, Müller, Krause - Mickan, Terssis

Zuschauer: 12
Tore:
1:0 41. Minute Sven Mickan
2:0 58. Minute Clemens Mauersberger
2:1 62. Minute Eric Ruttloff
3:1 69. Minute Dennis Terssis
4:1 76. Minute Sven Mickan
4:2 78. Minute Sebastian Richter

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: keine Mannschaft angemeldet
2015/2016: 4. in der 2. Stadtklasse (41 Punkte, 87:43 Tore)
2016/2017: 1. in der 2. Stadtklasse (40 Punkte, 88:17 Tore)

Die letzten Spiele:
08.10.2017: Radebeuler BC 3 - SG Einheit Dresden-Mitte 2 4:4
15.10.2017: SV Sachsenwerk Dresden 2 - Radebeuler BC 3 0:5
22.10.2017: SG Verkehrsbetriebe Dresden - Radebeuler BC 3 5:6

Bester Torschütze 2016/2017: Guido Gorges (21 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Uwe Czaikowski, Ronny Scholz, Martin Wesche (je 6 Tore)

Absturz ans Tabellen-Ende - Heimserie gerissen...

Unsere Erste

23.10.2017

Heimniederlage gegen Turbine 2.

Am gestrigen Sonntag hatten wir die zweite Vertretung von Turbine Dresden zu Gast auf dem Sportplatz an der Saalhausener Straße. Nach den zahlreichen Auswärtsniederlagen mussten unsere Jungs zuhause endlich wieder punkten, damit sie nicht ans Tabellenende durchgereicht werden. Couch Alexander Richter wählte eine offensive Aufstellung und spielte mit Mittelfeldspieler Gregor Bärsch und Riccardo Eckert im Abwehrverbund. Christian Prescher und Frank Anderssohn saßen dafür auf der Bank.

Der FV Hafen kam gut in das Spiel und konnte am Anfang die Spielkontrolle übernehmen. Trotzdem wurden die Chancen wieder nicht in Tore umgemützt. Nach einer unglücklichen Aktion in der 38. Spielminute nutzte der Gast eine konfuse Situation der Hafen-Abwehr zum 0:1. Der SSV Turbine spielte einen Pass in die Schnittstelle, unser Torwart eilt aus dem Tor und der "Rebound" landete über 2 Ecken vor den Füßen von Gregor Bärsch, der ungewollt ins eigene Tor vollendete. Mit diesem Ergebnis ging es anschließend in die Pause.

Nach dem Pausentee nahm der FV Hafen wieder frühzeitig das Heft des Handelns in die Hand und erspielte sich einige hochkarätige Torchancen. Jedoch scheiterten die Jungs entweder am Gästekeeper oder am eigenen Unvermögen. In der 57. Minute dezimierte sich der Gast durch ein unsportliches Verhalten mit einer gelb/roten Karte. In der Folge übte Hafen mehr Druck aus, die Abwehr rückte bei Angriffen nach vorn. Leider ohne den gewünschten Erfolg. In der 75. Spielminute stellte der Gast auf 2:0. Die aufgerückte Hafen-Abwehr verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Turbine spielte den Pass wieder direkt in den Lauf des Angreifers, der vor dem Torabschluss noch einen Hafen-Spieler vernaschte und anschließend Keeper Maximilian Fischer keine Chance beim Abschluss ließ. Damit war die Messe eigentlich gelesen. Jedoch bäumten sich die Jungs auf und spielten weiterhin nach vorn. Fünf Minuten vor Ablauf der Partie erzielte Martin Kunitzsch den Anschlusstreffer. Leider reichte es am Ende nicht mehr zum Ausgleich. Insgesamt wären auch in diesem Spiel Punkte möglich gewesen. Aber eine alte Fussballerweisheit sagt: wer die Tore vorn nicht macht, bekommt sie eben hinten.

Nichtsdestotrotz heißt es jetzt die Arschbacken zusammenzukneifen und weiterhin hart im Training zu arbeiten. Am kommenden Wochenende steht natürlich ein extrem schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Hafen-Elf muss beim Tabellen 2. Post SV Dresden 2 antreten, die in den ersten 9 Saisonspielen fast 3 mal so viele Tore geschossen haben, wie unsere Jungs (39 zu 14 Tore). Hoffentlich können wir den Auswärtsfluch endlich besiegen. Auf gehts Hafen!

Aufstellung: Fischer – Heinitz, Bärsch (77. Prescher), Eckert , Schreiber - Günther, Mulansky, Kunitzsch, Weiher – Schroetel, Kontek (77. Anderssohn)

Zuschauer: 20
Tore:
0:1 38. Minute Gregor Bärsch (Eigentor)
0:2 75. Minute Mirko Lohaus
1:2 85. Minute Martin Kunitzsch

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 10. in der Stadtliga B (35 Punkte, 44:46 Tore)
2015/2016: 3. in der Stadtliga B (46 Punkte, 61:36 Tore)
2016/2017: 9. in der Stadtliga B (33 Punkte, 50:65 Tore)

Die letzten Spiele:
08.10.2017: Post SV Dresden 2 - USV TU Dresdem 2:1
15.10.2017: Post SV Dresden 2 - Radeberger SV 2 2:3
22.10.2017: Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 - Post SV Dresden 2 0:7

Bester Torschütze 2016/2017: Dirk Krompaß (11 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Dirk Krompaß (9 Tore), Martin Buchholz (9 Tore)

FV Hafen kommt auswärts nicht in Tritt...

Unsere Erste

16.10.2017

6:1 Niederlage gegen TU Dresden

Zum Spiel können und wollen wir nichts weiter schreiben...am kommenden Wochenende haben unsere Jungs zum Glück wieder ein Heimspiel. Anstoss ist um 11 Uhr gegen die zweite Mannschaft von Turbine Dresden.  

Aufstellung: Seyb – Heinitz, Grohme, Anderssohn - Bärsch, Günther, Richter, Mulansky, Schreiber –Schroetel, Kontek

Zuschauer: 15
Tore:
1:0 10. Minute Arkadi Riefer
2:0 25. Minute Konstantin Seidel
2:1 42. Minute Christian Schroetel
3:1 50. Minute Paul Sandmann
4:1 52. Minute Konstantin Seidel
5:1 58. Minute Toni Naumann
6:1 60. Minute Toni Naumann

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 11. in der Stadtliga A (32 Punkte, 48:56 Tore)
2015/2016: 4. in der Stadtliga B (44 Punkte, 64:47 Tore)
2016/2017: 8. in der Stadtliga B (34 Punkte, 39:60 Tore)

Die letzten Spiele:
24.09.2017: SSV Turbine Dresden 2 - Post SV Dresden 2 1:5
30.09.2017: Radeberger SV 2 - SSV Turbine Dresden 2 3:3
15.10.2017: SSV Turbine Dresden 2. - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 5:2

Bester Torschütze 2016/2017: Sebastian Langer (8 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Samuel Möhlenhoff (4 Tore)