Artikel & Berichte

Unentschieden gegen Verkehrsbetriebe

Unsere Spielgemeinschaft

07.11.2017

Trotz einer 3:1 Führung am Ende nur 1 Punkt

Vor dem Spielbeginn wurde das neue Trikot für die Spielzeit 2017/2018 der SpG VfB 90 Dresden/Hafen 2 vorgestellt. Dazu waren die beiden Präsidenten der jeweiligen Vereine anwesend. Ein großes Dankeschön geht auch an die Firma Sport-Eck-Uhlmann, die das Trikot erst "kurz vor Spielbeginn" fertiggestellt haben. Im Vergleich zur letzten Woche konnte die SpG fast mit dem vollständigen Kader antreten.

Die ersten Minuten begannen sehr verheißungsvoll. Schon in der ersten Minute hätte Sven Mickan das 1:0 erzielen müssen, in der dritten Minute machte er es dann vom Elfmeterpunkt besser und erzielte die Führung für die Spielvereinigung. In den darauf folgenden Minuten vergab die Mannschaft eine Vielzahl an Torchancen, so dass es nur 1:0 stand. In der Folge dezimierte sich der Gast zusätzlich (gelb/rote Karte). Das Team konnte jedoch die Überzahl bis zur Halbzeit nicht in Tore umsetzen. Mit einem 1:0 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeitansprache begann die Spielgemeinschaft wieder mehr Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben und Dennis Terssis belohnte die Bemühungen mit dem 2:0 (53. Minute). Doch dann kam der Schock. Nach einem Einwurf für uns befand sich unsere Hintermannschaft im kollektiven Tiefschlaf und der Gast konnte aus dem Nichts auf 2:1 verkürzen. In den darauf folgenden Minuten versuchten die Jungs das Spiel wieder an sich zu reißen und den Ball laufen zu lassen. Dies gelang aber nur ansatzweise. Trotzdem konnte der 2-Tore-Abstand wieder hergestellt werden, der Torschütze hieß Marcel Clemen (69. Minute). Anschließend plätscherte das Spiel vor sich hin, beide Teams sorgten für wenig Torgefahr. Aber aus unerklärlichen Gründen kam der Gegner zurück ins Spiel und durfte durch Rene Herzog in der 83. Minute auf 3:2 verkürzen. Anschließend war das Ziel das Spiel irgendwie über die Runden zu bringen, jedoch gewährte die Mannschaft dem Gegner nur noch Begleitschutz und so kam es wie es kommen musste: in der Schlussminute hatten die Verkehrsbetriebler am 16er zu viel Platz, Rene Herzog schnappte sich das Spielgerät und zog trocken zum 3:3 ab (90. Minute) - was auch gleichzeitig sein 3. Tor und der Endstand war.

Am Ende war es für die SG Verkehrsbetriebe ein verdienter Punkt, für uns eine gefühlte Niederlage. Letztendlich scheiterten die Jungs an den Dutzend vergebenen Chancen (vor allem in der 1. Halbzeit). Nächstes Wochenende wird dann das erste Spiel der Rückrunde eingeleitet. Anstoss ist am Sonntag um 11 Uhr bei Fortuna Rähnitz.

Aufstellung: Altendorf – Greif, Scheffler, Fütterer, Hoppe - Noack, Clemen, Böhme (71. Kaufmann), Stasuk (56. Sommer) - Mickan, Terssis (74. Schröder)

Zuschauer: 45
Tore:
1:0 03. Minute Sven Mickan
2:0 53. Minute Dennis Terssis
2:1 63. Minute Rene Herzog
3:1 69. Minute Marcel Clemen
3:2 83. Minute Rene Herzog
3:3 90. Minute Rene Herzog

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick: 2014/2015: 13. in der Stadtliga B (20 Punkte, 31:66 Tore)
2015/2016: 13. in der Stadtliga C (14 Punkte, 29:71 Tore)
2016/2017: 5. in der 1. Stadtklasse (41 Punkte, 63:45 Tore)

Die letzten Spiele:
14.10.2017: USV TU Dresden 2 - SV Fortuna Dresden-Rähnitz 0:2
22.10.2017: SV Fortuna Dresden-Rähnitz - SG Einheit Dresden-Mitte 2 2:0
05.11.2017: SV Fortuna Dresden-Rähnitz - Radebeuler BC 3 4:1

Bester Torschütze 2016/2017: Mario Naumann (16 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Christian Stier (5 Tore)

Hafen bleibt auch gegen Radeberg 2. ohne Punkte

Unsere Erste

06.11.2017

Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück galt es nun gegen die zweite Vertretung des Radeberger SV mal wieder Punkte einzufahren, um den Sturz ans Tabellenende zu verhindern. Nach holprigem Saisonstart hat sich Radeberg inzwischen berappelt und ist inzwischen seit sechs Spielen ungeschlagen. Dennoch rechneten sich die Hafener etwas aus, zumal die Mannschaft in der letzten Saison zu Hause immerhin ein Unentschieden gegen Radeberg erreichte und auch gegen deren erste Vertretung im Pokalachtelfinale sich achtbar aus der Affäre zog.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen verschliefen die Hafener mal nicht die ersten Minuten. Mit hohem aggressivem Pressing gelang es immer wieder die Radeberger Hintermannschaft in Schwierigkeiten zu bringen. Nachdem bereits der Pfosten einmal ein Eigentor eines Radebergers verhinderte, fiel dieses dann nach 23 Minuten nach einer Kontek-Flanke als Patrick Naujoks den Ball vor dem einschussbereiten Franz Herzog ins eigene Tor grätschte. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung auf jeden Fall verdient. Wie so häufig jedoch in dieser Saison brachte sich der Hafen in den folgenden fünf Minuten durch zwei Unachtsamkeiten bei gegnerischen Standards um den Lohn der eigenen Arbeit. Ronny Zumpe und Patrick Naujoks (dieses Mal traf er nicht das eigene Tor) drehten das Spiel zugunsten der Gäste (24. und 28. Spielminute). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollte die Mannschaft an das gute Spiel der Anfangsphase anknüpfen und das Geschehen erneut auf seine Seite ziehen. Es sollte jedoch anders kommen. Zwischen der 54. und 60. Minute wurde die Hafen-Elf von Radeberg völlig überrumpelt und stellte mit drei Toren innerhalb von sechs Minuten auf 5:1 (Torschützen Ronny Zumpe, Maximilian Mahler und Paul Prescha). Damit war die Entscheidung natürlich gefallen. Daran änderten auch die beiden Ehrentreffer von Martin Kunitzsch in der 80. Minute und Silvio Kontek (89. Minute) sowie das sechste Gegentor durch Prescha nichts mehr. Somit endete eine torreiche Partie mit einer 3:6-Heimniederlage.

Bis zur nächsten Woche sind nun die Gründe insbesondere für das schlechte Verhalten bei gegnerischen Standards sowie für den Einbruch nach der Pause aufzuarbeiten. Positiv mitnehmen kann das Team dagegen die ersten 25 starken Spielminuten, was Hoffnung für das „Abstiegsendspiel“ am nächsten Sonntag, 08:45 Uhr an der Meschwitzstraße gegen die zweite Mannschaft der Sportfreunde Nord macht. Gegen die seit sechs Spielen sieg- und punktlosen Sportfreunde sind nun drei Punkte Pflicht (!), um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht schon frühzeitig zu verlieren.

Aufstellung: Seyb – Döring, Grohme, Anderssohn – Günther, Schreiber, Eckert, Mulansky (56. Maerker, 61. Bärsch), Schreiber – Beitke, Herzog (56. Kunitzsch), Kontek

Zuschauer: 25
Tore:
1:0 23. Minute Patrick Naujoks (Eigentor)
1:1 24. Minute Ronny Zumpe
1:2 28. Minute Patrick Naujoks
1:3 54. Minute Ronny Zumpe
1:4 58. Minute Maximilian Mahler
1:5 60. Minute Paul Prescha
2:5 80. Minute Martin Kunitzsch
2:6 85. Minute Paul Prescha
3:6 89. Minute Silvio Kontek

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 12. in der Stadtliga A (31 Punkte, 48:56 Tore)
2015/2016: 8. in der Stadtliga B (35 Punkte, 47:52 Tore)
2016/2017: 7. in der Stadtliga B (36 Punkte, 50:62 Tore)

Die letzten Spiele:
22.10.2017: Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 - Post SV Dresden 2 0:7
29.10.2017: Radeberger SV 2 - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 2:1
05.11.2017: SpVgg Dresden-Löbtau - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 4:1

Bester Torschütze 2016/2017: Maximilian Weiske (8 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Kurt Rühlich (4 Tore)

Auswärtserfolg gegen Kickers - 2. Sieg in Folge

Unsere Freizeitkicker

01.11.2017

Nach dem Sieg am 23.10.2017 gegen die SG Bühlau musste unsere SpVgg bereits am Freitag zu den Königswalder Kickers reisen. Mit einem weiteren Sieg hatten die Jungs die Möglichkeit oben an den Tabellenführern dran zu bleiben.

Die Mannschaft kam sehr gut in die Partie und konnte frühzeitig das Zepter auf dem Platz übernehmen. Nach 4 Spielminuten platzte endlich der berühmte Knoten bei Steffen Bartsch, als er nach einer Flanke von Uwe Bartsch das 1:0 per Kopf erzielen konnte. Leider hielt die Führung nicht lange. Bei einer unkonzentrierten Aktion in der Abwehr mussten die Jungs das 1 zu 1 hinnehmen (18. Minute, Torschütze Mike Köhler). Anschließend ging das "wilde Scheibenschießen" weiter. Keine 2 Minuten später spazierte Robert Gerstenberger durch die Kickers Abwehr und legte nach einem feinen Solo den Ball in die Maschen. Doch die nächsten Minuten sollten es in sich haben, denn nur wiederum 2 Minuten später fing sich die SpVgg das 2 zu 2, um selbst 120 Sekunden später durch Steffen Bartsch das 3. Tor am Abend zu erzielen. In der 25. Spielminute schaffte das Heimteam erneut den Ausgleich. Insgesamt gab es 4 Tore in 5 Minuten, was wohl auch nicht so oft vorkommt.

Nach der Halbzeitpause nutzten die Kickers eine weitere Schlafphase der SpVgg zur erstmaligen Führung. Die Mannschaft war anschließend sehr verunsichert und hatte Glück nicht noch weitere Gegentore zu bekommen. Ab der 60 Minuten änderte Coach Marcel Clemen das Spielsystem und führte einige Wechsel durch. Dadurch kamen die Jungs wieder "in Schwung" und setzten zum Endspurt in der Partie an. In der 66. Minute schaffte die Mannschaft durch Steffen Bartsch den Ausgleich, was gleichzeitig sein 3. Streich im Spiel war. In der Folge waren wir wieder deutlich besser und näher am nächsten Tor als der Gegner. 13 Minuten vor Ende packte Marcel Erhardt seine linke Klebe aus und netzte aus 7 Metern Entfernung ein 🙈. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die SpVgg am Ende mit 4 zu 5 siegte und weiter oben mitspielen darf. nach 6 Spieltagen rangiert die SpVgg Dresden-West mit 12 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Die Aufstiegsränge sind nur einen Punkt entfernt.

Trotzdem steht viel Arbeit vor der Tür, die Defensivfehler müssen in den kommenden Spielen dringend abgestellt werden.

Zuschauer: 8
Tore:
0:1 04. Minute Steffen Bartsch
1:1 18. Minute Mike Köhler
1:2 20. Minute Robert Gerstenberger
2:2 22. Minute Dennis Korb
2:3 24. Minute Steffen Bartsch
3:3 25. Minute Lars Jungmichel
4:3 49. Minute Daniel Ehrlich
4:4 66. Minute Steffen Bartsch
4:5 77. Minute Marcel Erhardt

Das nächste Heimspiel steht am 06.11.2017 auf dem Programm. Dann begrüßen wir die Mannschaft "Sachsen Kaitz" um 19 Uhr auf dem Sportplatz an der Saalhausener Straße. Diese steht aktuell mit 0 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Trotzdem bedarf es einem engagierten Einsatz um auch gegen dieses Team 3 Punkte einzufahren.

Heimsieg gegen SG Bühlau

Unsere Freizeitkicker

26.10.2017

Nachdem die SpVgg Dresden-West in den letzten Spielen ins Straucheln gekommen war und einige Niederlagen kassiert hatte (u. a. im Pokal und auswärts bei den Dresdner Fussballlöwen), wollten die Mannen von Coach Marcel Clemen am 5. Spieltag Wiedergutmachung betreiben. Zu Gast war am Montag im Heimspiel die Freizeitmannschaft der SG Bühlau.

Schon nach 40 Sekunden wurde die erste Torchance zur Führung genutzt. Der langzeitverletzte Robert Gerstenberger gab sein Startelfdebüt und nutzte eine schöne Passkombination über Uwe und Steffen Bartsch zu seinem ersten Saisontor. In der Folge hatte die SpVgg das Geschehen klar im Griff, doch der letzte Pass wollte nicht immer ankommen, so dass die Mannschaft lange auf das erlösende 2:0 warten musste. Nach 27 Spielminuten stand erneut Robert Gerstenberger goldrichtig und verwandelte zum 2:0 nach Vorarbeit von Marcel Schmidt. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach der Halbzeitansprache stand Torwart Mike Marquardt im Mittelpunkt. Mit zwei sehr guten Paraden konnte er den Anschlusstreffer der Gäste verhindern. Das war allerdings auch gleichzeitig das letzte "Lebenszeichen" von Bühlau. Die SpVgg nutzte ihre Überlegenheit aus und stellte frühzeitig die Zeichen auf Sieg. Über eine Kombination mit Steffen Bartsch schnürte Robert Gerstenberger den 3er Pack. Und seinem 3:0 in der 69. Minute ließ er in der 78. Spielminute das 4:0 folgen. Er war somit zusammen mit Steffen Bartsch (3 Torvorlagen) "The man of the match". Das 4:0 war dann auch gleichzeitig der Endstand in der Partie.

Zuschauer: 15
Tore:
1:0 01. Minute Robert Gerstenberger
2:0 27. Minute Robert Gerstenberger
3:0 69. Minute Robert Gerstenberger
4:0 78. Minute Robert Gerstenberger

Am kommenden Freitag geht es zum Auswärtsspiel gegen die Königswalder Kickers. Anstoss ist um 20:15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz "Karl-Liebknecht-Straße".