Artikel & Berichte

Erneute Niederlage gegen Blau-Weiß Stahl Freital

Unsere Freizeitkicker

13.11.2017

Kurzbericht:

Bereits am Freitag spielte unsere SpVgg Dresden-West gegen den FV Blau-Weiß Stahl Freital. Nach den zuletzt 3 Siegen in Folge sollte unbedingt der 4. Dreier eingetütet werden. Personell stand die komplette Mannschaft zur Verfügung.

Gut eingestellt und durch die letzten guten Ergebnisse hervorragend aufgelegt, hatten die Jungs richtig Lust die Heimmannschaft zu ärgern. So ging die SpVgg auch recht früh durch Daniel Schäfer in Führung (20. Minute) und hatte anschließend die große Chance bereits auf 2 zu 0 zu stellen. Leider wurde diese hochkarätige Möglichkeit vertan. In der 31. und 33. Spielminute schafften die Freitaler mit einem Doppelschlag das Spiel zu drehen. Der zweifache Torschütze Felix Ihme verwandelte u. a. einen Elfmeter. Mit einem Spielstand von 2:1 ging es in die Pause.

In der zweite Hälfte wollten die Jungs an die guten 20 Anfangsminuten anknüpfen, was jedoch in einigen Spielern vorging ist leider bis heute unerklärlich. Vom Gefühl war es, als hätte Real Madrid gegen Sportfreunde Lotte beim selben Stand zur selben Zeit schon die Champions League verloren. Es wurde geredet und gemeckert, dadurch ging der komplette Spielfluss verloren und das Team legte sich nahezu fast jedes Ei selbst ins Nest. Somit verlor die SpVgg das Spiel völlig unnötig mit 7:2. Coach Marcel Clemen gab anschließend bekannt, dass diese Einstellung und das Verhalten einiger Spieler Konsequenzen mit sich bringen wird, jedoch möchte er die Maßnahmen intern besprechen. Eine letzte Chance zur Wiedergutmachung bleibt der SpVgg im abschließenden Hinrundenspieltag am 20.11.2017 um 19 Uhr gegen den FK Elbtal.

Zuschauer: 15
Tore:
0:1 20. Minute Daniel Schäfer
1:1 31. Minute Fleix Ihme
2:1 33. Minute Fleix Ihme
3:1 60. Minute Sebastian Rau
4:1 62. Minute Ronny Krüger
4:2 66. Minute Robert Gerstenberger
5:2 68. Minute David Szabo
6:2 85. Minute David Szabo
7:2 90. Minute Rene Siebert

FV Hafen kann doch noch gewinnen!

Unsere Erste

13.11.2017

Hafen belohnt sich für eine starke zweite Halbzeit und beendet den Auswärtsfluch

Unsere erste Männermannschaft musste am Sonntag um 8:45 Uhr zum "Abstiegskrimi" bei den Sportfreunden Nord antreten. Der Tabellen-11. traf auf den Tabellenletzten. Mit einem Dreier hätten sich die Hafener aus dem Abstiegssumpf befreien können. In nahezu Bestbesetzung konnten unsere Jungs bei den Sportfreunden antreten, es fehlten lediglich Gregor Bärsch (spielte in der 2.), Patrick Döring, Stefan Grohme und Michael Weiher (verletzt) vom regelmäßigen Stammpersonal. Trotzdem lag schon ein großer Druck auf der Mannschaft, schließlich wollten die Hafener endlich den Turnaround schaffen.

Mit einer defensiven Grundausrichtung im Gepäck hieß es vorerst sicher zu stehen und aus einer geordneten Abwehr zum Erfolg zu kommen. Und das Konzept hätte fast gleich in der ersten Minute zum Erfolg geführt, jedoch konnte Martin Kunitzsch eine Flanke freistehend nicht verwerten. Die ersten 20 Minuten spielte das Team sicher und zwang den Gegner zu langen Pässen. Eine Unachtsamkeit nach einem schnellen Einwurf führte trotzdem zum 1:0 für die Gastgeber (Torschütze Tesfit Gebre in der 24. Minute). Danach spürte Trainer Kai Mané, der bei diesem Spiel Alexander Richter als Coach vertrat, merklich die Unsicherheit in seiner Mannschaft, die Fehlpassquote nahm spürbar zu. Demzufolge kam es in der 29. Minute durch Henrik-Leon Gößling zum 2:0, als er am 16er frei seinen Abschluss in das Tor setzen durfte. Mit diesem Spielstand ging es anschließend in die Halbzeit.

In der Kabine knallte es in der Halbzeit gewaltig. Außerdem wurde die taktische Ausrichtung umgestellt und irgendwie fand die Mannschaft den berühmten Schalter, der fortan auf "Turbo" umgelegt wurde. Es stand eine völlig veränderte Mannschaft auf dem Platz. Der Gegner wurde frühzeitig im Spielaufbau unter Druck gesetzt, die Aufbaupässe fanden ihren Mann und so erzielte Martin Kunitzsch folgerichtig in der 51. Minute den Anschlusstreffer. Und auf einmal nahm der Express Fahrt auf. Mit viel Untersützung vom gegnerischen Torwart gelang Christian Prescher 13 Minuten später sogar der Ausgleich. Die Mannschaft gewann nunmehr auch die Zweikämpfe sowie die zweiten Bälle und zwang den Gegner zu Fehlern. Drei Minuten nach dem Ausgleich konnte Mathias Beitke die erstmalige Führung für den FV Hafen erzielen. In der 77. Minute halfen die Sportfreunde mit die Führung für der Hafener auszubauen in dem sie ein Eigentor produzierten. Besser hätte Torschütze Marcel Eichler den Kopfball nicht in den Winkel setzen können ;-). In der Folge schlichen sich jedoch immer wieder Fehler bei unserem Team ein, die der Gegner glücklicherweise nicht ausnutzen konnte. Den Schlusspunkt unter einem kuriosen Spielverlauf setzte Christian Schroetel, der nach einem hervorragenden Pass den Torhüter umkurvte und mit viel Ruhe den Ball im langen Eck unterbrachte. Danach war das Spiel beendet.

Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg, der mit viel Moral und natürlich auch einer Portion Glück geholt wurde. Die Jungs können Stolz auf sich sein in einem so wichtigen Spiel einen 0:2 Rückstand gedreht zu haben. Jetzt heißt es weiterzumachen und im kommenden Spiel gegen den Tabellennachbarn SpVgg Dresden-Löbtau 2 an die gute 2. Halbzeit anknüpfen. Der Anstoss ist am Sonntag 19.11.2017 um 14 Uhr auf dem Sportplatz an der Saalhausener Straße.

Aufstellung: Fischer – Heinitz, Zschätzsch, Melcher, Prescher – Günther, Kunitzsch (58. Anderssohn), Mulansky (73. Schreiber), Schroetel - Beitke, Kontek (80. Herzog)

Zuschauer: 2
Tore:
1:0 24. Minute Tesfit Gebre
2:0 29. Minute Henrik-Leon Gößling
2:1 51. Minute Martin Kunitzsch
2:2 64. Minute Christian Prescher
2:3 67. Minute Mathias Beitke
2:4 77. Minute Marcel Eichler (Eigentor)
2:5 90. Minute Christian Schroetel

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 1. in der Stadtliga B (54 Punkte, 66:38 Tore)
2015/2016: 14. in der Stadtliga A (9 Punkte, 27:95 Tore)
2016/2017: 10. in der Stadtliga B (31 Punkte, 32:55 Tore)

Die letzten Spiele:
29.10.2017: FC Dresden - SpVgg Dresden-Löbtau 2 6:1
05.11.2017: SpVgg Dresden-Löbtau 2 - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 4:1
12.11.2017: SpVgg Dresden-Löbtau 2 - TSV Reichenberg-Boxdorf 2:1

Bester Torschütze 2016/2017: Mario Weichold (7 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Maurice Reichel (7 Tore)

Heimniederlage gegen Aufsteiger aus Sörnewitz

Unsere Altherren

07.11.2017

Nach den vorhergehenden Spielen gegen Löbtau, Pesterwitz oder Trachenberge sollte im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SV Motor Sörnewitz die Serie ohne Niederlage mit einem Sieg gekrönt werden. Ohne Michael Tesch, Lars Ruider und Jörg Arnold trat der FV Hafen zum Heimspiel an. Stattdessen erhielt das Team von Mirco Dera Unterstützung von Marcus Zschätzsch und Hafen-Routinier Jens Blazek. Die Zeichen standen also gar nicht so schlecht. Doch leider erlebten die Alten Herren einen ähnlichen Spielverlauf wie Pesterwitz vor wenigen Wochen auf der noch immer nicht im Bau befindlichen Sportanlage der Saalhausener Straße.

Während unsere Elf bemüht war, Kontrolle ins Spiel zu bekommen und den Gegner unter Druck zu setzen, herrschte im Mittelfeld- und Deckungszentrum in der Rückwärtsbewegung ein heilloses Durcheinander. So konnte Sörnewitz bereits nach 9 Minuten durch einen schnell vorgetragenen Gegenzug zum 1:0 durch Daniel Seidler einnetzen. Die Altherren schalteten einfach zu spät um und der Gegner hatte keine Mühe, den Angriff zu Ende zu spielen. In der Folge drückte unser Team aufs Gaspedal. Immer wieder wurden Marcus Zschätzsch, Daniel Purucker oder Stefan Munder in Szene gesetzt, leider ohne zählbaren Erfolg. Hinzu kamen noch jede Menge Standardsituationen in Form von Freistößen oder Eckbällen. Besonders bei den zahlreichen Ecken ließen die groß gewachsenen Sörnewitzer Abwehrrecken durch konsequentes Verteidigen keinerlei Gefahr aufkommen.

Immer wieder versuchte der Gegner dabei, Nadelstiche in Form von Kontern zu setzen. In der 37. Minute war es erneut Daniel Seidler, der ohne Mühe und Druck auf den Ball aus 18 Metern zum 2:0 einnetzte. Trotz klarer Feldvorteile fanden unsere Altherren bis zur 40. Minute kein spielerisches Mittel zum Torerfolg. Dann fasste sich Marcus Zschätzsch ein Herz und schloss ein wunderbares Dribbling durch die Sörnewitzer Defensive erfolgreich ab. Zur Pause stand es also 1:2 für den SV Motor Sörnewitz, ein Ergebnis, das man auf jeden Fall vermeiden wollte.

In der Halbzeitansprache schwor der Trainer unsere Altherren nochmals ein. Man war die spielerisch klar bessere Mannschaft, musste hinten nur konsequenter am Mann arbeiten und vorne die Tore machen. Leider passierte in Halbzeit zwei in Sachen Tore gar nix mehr. Während der FV Hafen den Ball laufen ließ und auf Lücken in der Abwehr der Gäste hoffte, schaffte es Sörnewitz mit einer herausragend disziplinierten Abwehrleistung die Null in den zweiten 45 Minuten zu halten. Etwas ratlos stand das Team unserer Altherren nach dem Spiel ohne Punkte da. So muss sich Pesterwitz vor ein paar Wochen ebenfalls gefühlt haben.

Fazit:

Unser Team spielte sich trotz klarer Feldüberlegenheit keine hundertprozentigen Torchancen heraus. Die Abwehr von Sörnewitz hielt stand und klärte alles, was auch nur in Richtung Tor ging. Wie ein Tabellenvorletzter traten die Gäste keinesfalls auf. Unsere Jungs müssen sich aufrappeln. Man darf das Ergebnis nicht zu hoch hängen. Allerdings müssen die Fehler im Deckungsverhalten abgestellt und eine Stabilität in der Abwehr wiederhergestellt werden. In den kommenden Wochen geht es gegen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg. Und da müssen Punkte her.

SpVgg holt sich den 3. Sieg in Folge...

Unsere Freizeitkicker

07.11.2017

Kurzbericht:

Am Montag um 19 Uhr traf unsere SpVgg auf die Mannschaft von Sachsen Kaitz. Im Vorfeld der Partie wurde das Ziel klar formuliert. Gegen den Tabellenletzten waren 3 Punkte Pflicht.

In den ersten 25 Spielminuten hielt der Gegner relativ gut mit, auch wenn der Ballbesitz klar zu Gunsten der SpVgg war. Die Kaitzer waren mit lediglich 10 Mann angetreten, stemmten sich jedoch tapfer gegen die Niederlage. In der 25. Spielminute brach Steffen Bartsch den Bann und brachte die Heimmannschaft auf die Siegerstraße. Weitere Tore sollten bis zur Halbzeit folgen, so dass die Partie bereits nach 45 Minuten entschieden war. Am Ende standen gefühlt 50 Chancen auf der Habenseite und 7 zu 0 Tore (Torschützen siehe unten).

Fazit:

Unser Team hat zwar gewonnen, aber nicht gut gespielt. Gegen einen besseren Gegner wäre es enger geworden...an dieser Stelle zollen wir der Mannschaft von Sachsen Kaitz großen Respekt, die mit das älteste Team der Liga stellen und oftmals mit nur 10 Spielern antreten können. Sie zeigen Moral, obwohl sie möglicherweise 9, 10 oder 11:0 verlieren könnten. Daher: Daumen hoch, Sachsen Kaitz!

Zuschauer: 15
Tore:
1:0 25. Minute Steffen Bartsch
2:0 28. Minute Steffen Bartsch
3:0 33. Minute Robert Gerstenberger
4:0 39. Minute Marcel Schmidt
5:0 52. Minute Clemens Mauersberger
6:0 67. Minute Daniel Schäfer
7:0 83. Minute Robert Gerstenberger

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Freitag statt. Der Gegner ist bereits aus dem Pokalwettbewerb bekannt. Es handelt sich um die Mannschaft vom FV Blau-Weiß Stahl Freital, gegen die wir leider im Pokal am 15.09.2017 mit 3:2 den "Kürzeren" gezogen haben. Nun gilt es Revanche zu nehmen. Der Anstoss ist um 19 Uhr im Stadion Burgwartsberg in Freital.