Unsere Altherren

14.06.2018

Die letzten Spieltage unsere Senioren verliefen relativ unglücklich und nicht zufriedenstellend. Im Derby gegen die Löbtauer Kickers am 02.06.2018 sahen unsere Senioren über weite Strecken wie der verdiente Sieger aus. In der ersten Halbzeit wurden die Platznachbarn zusehends beherrscht, es scheiterte mal wieder an der berühmten Chancenverwertung, so dass das Spiel am Ende gar nach mehreren Blackouts in der Defensive mit 4:3 verloren ging. Auch den vorangegangenen Partien haben sich unsere Altherren nicht mit Ruhm bekleckert, der letzte Sieg datierte vom 01.05.2018 (das Nachholspiel gegen den SV Dresden-Neustadt aus Dezember 2017). Anschließend und davor gab es fast nur Niederlagen zu bestaunen (2:1 gegen Wacker Leuben, 0:3 gegen die SpVgg Dresden-Löbtau oder 1:2 gegen den BSV Lockwitzgrund).

Am Samstag trafen unsere Altherren auf das Tabellenschlusslicht den SV Dresden-Neustadt. Mit einem versöhnlichen Ergebnis sollte die Sommerpause eingeläutet werden. Nur hatten unsere Mannen nicht mit der Gegenwehr der Neustädter gerechnet. In nahezu Topbesetzung (es fehlten lediglich Kapitän Maik Koch und Stefan Trache verletzungsbedingt, Jörg Arnold weilt(e) im Urlaub) wollten unsere Jungs unbedingt die 3 Punkte zuhause behalten. In den ersten Minuten spielte unser Team munter nach vorn und beschäftigte den Gästetorwart Randy Zeuner, der sich wie im Hinspiel immer wieder auszeichnen konnte. In der 5. Minute hatte er allerdings sehr viel Glück, als Stürmer Marcel Clemen den Ball aus 10 Metern knapp neben das Tor setzte. In der Folge kamen die Gäste jedoch immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Nach 15 Spielminuten stand der Gast nach einer gelungenen Kombination urplötzlich frei vor unserem Keeper, der jedoch mit den Fuß den Ball zur Seite lenken konnte. Keine 3 Minuten später gab es Ecke für die Neustädter, die das Kopfballduell in der Box gewinnen konnten und den Ball gefährlich aufs Tor brachten. Nach der Trinkpause hatte erneut Marcel Clemen den Führungstreffer auf dem Fuß, als er allein von rechts auf den gegnerischen Torhüter zulaufen konnte, dieser jedoch stark hielt. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit setzte sich Gästestürmer Thomas Rüdiger gut gegen Gegenspieler Jens Kost durch, sein Schuss wurde aber zum sicheren Fang unseres Torhüters.

In der Halbzeit bemängelte Coach Mirco Dera die lasche Einstellung in der Mannschaft. Der Gast, als abgeschlagener Tabellenletzter mit 4 Punkten angereist, hatte mehr Spielanteile und gleichgute Chancen zu verzeichnen, wie die Hafener. Die Mannschaft müsse präsenter und spielerisch stärker auftreten und die Laufbereitschaft verbessert werden, appellierte er an seine Elf. Nur, anscheinend hörten die Jungs nicht zu oder waren an diesem Tag nicht auf der Höhe des Geschehens. Die Gäste spielten weiterhin mutig nach vorn, unser Team ließ viel vermissen. Etwas überraschend kamen unsere Mannen in der 50. Minute zur Führung. Nach einem Freistoß aus 16 Metern fasste der Gästetorwart daneben und es stand 1:0. Nachfolgend ließen sich die Neustädter davon nicht beirren und suchten ihr Heil weiterhin in der Offensive. Diese Spielweise wurde in der 58. Minute durch Patrick Lahr belohnt. Das Gegentor entstand aus einer eigenen Offensivaktion der Hafener, die jedoch in der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung durch die forsch auftretende Spielweise der Gäste überrascht wurden. Am Ende konnte ein 4 gegen 2 Konter gefahren werden, der zum Schluss freistehend verwertet wurde. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Neustädter dominanter und erspielten sich einige gute Torchancen, die zum Glück alle zunichte gemacht werden konnten. Als keiner mehr mit einem Tor rechnete, hatte die Stunde von Läufer Lars Scheuer geschlagen. Nach einer guten und schnellen Kombination über die linke Seite brachte Kai Mané die Flanke direkt auf den Fuß von Lars Scheuer, der in Gareth-Bale-Manier per Seitfallzieher in der Luft einnetzte. Ein sehenswertes Tor – bitte für die Sportschau nominieren:-P

Nach 90 Minuten stand ein glücklicher 2:1 auf dem Tableau. Wir ziehen den Hut vor unseren Gästen, die mutig nach vorn gespielt haben und am Ende sogar einen Punkt verdient gehabt hätten. Sie haben wahrlich nicht wie ein Absteiger gespielt, viel Erfolg in der kommenden Spielzeit.

Saisonfazit 2017/2018:

Nach einer sehr guten Vorrunde (14 Punkte + die 3 aus dem Nachholspiel im Mai) kamen unsere Altherren in der Rückrunde nie wirklich in Tritt (nur 10 Punkte in 11 Spielen). Teilweise lag es am Personalmangel (gegen Trachenberge und Lockwitzgrund), teilweise aber auch, weil nicht alles gegeben oder das Spielkonzept nicht wie vom Trainer gefordert umgesetzt wurde. In der Mannschaft schlummert auf jeden Fall mehr Potential, als das was am Ende der Saison geboten wurde. Unsere Senioren können gegen jeden Gegner in der Liga mithalten und diese sogar schlagen (gegen Post oder Pesterwitz), nur muss die innere Einstellung stimmen und der unbedingte Wille zu sehen sein, nur dann kann perspektivisch das Wort „Aufstieg“ in den Mund genommen werden. Auf ein Neues in der Saison 18/19.

Unsere Erste

11.06.2018

Nachdem durch die Ergebnisse in der Landesliga und der Landesklasse Ost der Klassenerhalt für den FV Hafen bereits feststand, bot sich aufgrund des überraschenden Remis von Turbine gegen den bereits als Absteiger feststehenden BSV Lockwitzgrund in der Vorwoche nun am letzten Spieltag doch noch die Chance auf den 11. Tabellenplatz zu springen. Der Gegner zur morgendlicher Anstoßzeit um 8:45 Uhr war die zweite Vertretung der SpVgg Dresden-Löbtau, was zumindest den Anreiseweg auf wenige hundert Meter reduzierte. Löbtau steht nach einer starken Rückrunde auf einem gesicherten Mittelfeldplatz, das Hinspiel konnte Hafen knapp mit 2:1 für sich entscheiden.

Aufgrund der Personalsituation (zahlreiche Defensiv-, aber zu wenige Offensivspieler) fand sich der ein oder andere Spieler auf einer für ihn eher ungewohnten Position wieder. Nachdem das Team aber die ersten 15 Minuten und ein, zwei kritische Situationen schadlos überstehen konnte, stabilisierte sich die Mannschaft zusehends in der Defensive und bis zur Pause konnten die Hafener sich auch die ein oder andere Chance herausspielen, welche jedoch nicht zum Torerfolg führte, sodass es torlos in die Pause ging. Ärgerlich war v.a. die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Libero Marcus Zschätzsch, dem wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen bzw. hoffen, dass die Verletzung nicht allzu schwerwiegend ist.

In der zweiten Hälfte übernahmen die Jungs von der Saalhausener Straße dann zusehends das Kommando und erspielten sich nach zahlreichen Durchstößen über die außen mehrere gute Möglichkeiten, verpassten es jedoch (mal wieder) sich zu belohnen. Dazu fand ein (regulärer) Treffer von Stefan Grohme wegen einer angeblichen Abseitsstellung keine Anerkennung und nach Foul an Silvio Kontek im Strafraum blieb auch der Pfiff des Schiedsrichters aus. Löbtau kam nur einmal gefährlich vor das Hafen-Tor, jedoch konnte Keeper Carl Seyb gegen den gegnerischen Stürmer klären. Als sich viele schon auf ein torloses Remis einrichteten, konnte der FV Hafen zwei Minuten vor Ende die Partie doch noch zu ihren Gunsten entscheiden. Nach einem Missverständnis im Löbtauer Mittelfeld wurden Mathias Beitke und Christian Schroetel auf einmal gegen nur einen Verteidiger auf die Reise geschickt. Nach einem schönen Zusammenspiel konnte Christian Schroetel in gewohnt eiskalter Manier vollstrecken. Wenige Minuten später wurde die Begegnung abgepfiffen und somit konnten (insgesamt verdient) alle drei Punkte vom Kontrahenten von der Malterstraße entführt werden.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Turbine gegen den ESV Dresden beendete der FV Hafen die Saison nach 24 Spieltagen (Sportfreunde 2. hat ja zurückgezogen) auf dem 11. Tabellenplatz mit 24 Punkten und 38:61 Toren (Vorjahr: 19 Pkt. aus 26 Spielen, 12. Platz). Erfreulich ist dabei zum einen die gute Heimbilanz, welche mit 5 Siegen, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen sogar positiv ausfällt, zum anderen die sowohl punkte- als platzierungstechnische (wenn auch geringe) Steigerung zum Vorjahr, so dass man nicht bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern musste. Auch positiv zu bewerten ist die deutliche Reduzierung an Karten, was sich am Ende auch in der Fairplay-Tabelle mit Rang 3 wiederspiegelt (Vorjahr: 11. Platz). Bemerkenswert ist noch, dass trotz teilweise auftretendem Personalengpässen sich insgesamt 17(!) Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Insgesamt wurde somit eine teils turbulente Saison (u.a. Trainerwechsel im Spätherbst 2017) zu einem versöhnlichen Ende gebracht. Gelingt es der Mannschaft über die gesamte Saison hinweg noch konstanter in ihren Leistungen aufzutreten (jetzt wechselten sich im Saisonverlauf immer wieder starke und schwache Phasen ab, bspw. folgten 5 Siegen aus 6 Spielen rund um die Winterpause anschließend leider 5 Niederlagen am Stück), sollte es in der nächsten Saison durchaus möglich sein einen Platz im Tabellenmittelfeld einzunehmen.

Aufstellung: Seyb – Proy, Zschätzsch (26. Kontek), Doering (65. Prescher) – Hoppe (73. Mulansky), Grohme, Anderssohn, Günther, Fütterer – Schroetel, Beitke

Unsere Erste

27.03.2018

Nachdem Frau Holle meinte am ursprünglichen Ansetzungstermin (18.03.2018) unseren Platz derart zuvereisen, was ein Punktspiel unmöglich machte, musste das Spiel am vergangenen Wochenende nachgeholt werden.

Mit der ersten Vertretung der TSV Reichenberg-Boxdorf war am Sonntag eine Mannschaft zu Gast, die zwar vor dem Spiel hinter Hafen in der Tabelle stand, aber aufgrund der neun abgezogenen Punkte und der besten Offensivreihe der Liga, dennoch als leichter Favorit ins Spiel ging. Für Hafen galt es die 0:5-Pleite aus dem Hinspiel vergessen zu machen und die zuletzt starke Heimbilanz weiter auszubauen.

Konnte unsere Jungs die ersten Minuten noch offen gestalten, übernahm der sehr robust (aber fair) auftretende Gast im Verlauf der ersten Halbzeit mehr und mehr das Geschehen. Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Nach etwa 30 Minuten gelang es den Hafenern kaum mehr sich (spielerisch) aus der eigenen Hälfte zu befreien und so konnte Marcel Bilischek in der 34. Spielminute - nachdem der Ball mehrfach (z.T. unglücklich) in der Hafen-Abwehr nicht geklärt werden konnte - auf 1:0 für die Gäste stellen. Leider führte dies zu einem Bruch in der bis dahin diszipliniert agierenden Defensive und in der Folge konnte Reichenberg innerhalb weniger Minuten bis zur Pause ihre körperliche Überlegenheit und Lufthoheit zu zwei weiteren Toren nutzen (Torschützen: Robert Nüssler 39. und Tim Hänsel 42. Minute). Mit 0:3 ging es also in die Pause und es bahnte sich ein ähnliches Debakel wie im Hinspiel an.

Nach einigen klaren Worten in der Kabine und der ein oder anderen personellen und taktischen Umstellung gelang es jedoch die zweite Halbzeit wesentlich offener zu gestalten. Über die schnellen Außenspieler Ralf Mulansky und Christian Schroetel kamen die Hafener nun auch selbst mal gefährlich vor das Tor des Gegners. Der TSV Reichenberg-Boxdorf verpasste es in dieser Phase seine eigenen Angriffe konsequent auszuspielen und so für die endgültige Entscheidung zu sorgen. So gelang Kapitän Tobias Günther nach starkem Zuspiel von Riccardo Eckert in der 80. Minute der Anschlusstreffer und es keimte nochmal Hoffnung auf. Nun endlich zeigte die Hafen-Truppe wieder den Fussball und die Leidenschaft der vergangenen Wochen und kamen durch Ralf Mulansky (Freistoß stark gehalten vom gegnerischen Keeper) und Dennis Terssis (zweimal alleine vorm Keeper gescheitert) noch zu exzellenten Möglichkeiten hier sogar noch den Ausgleich herzustellen. Leider belohnte sich die Mannschaft jedoch nicht und so blieb es beim insgesamt verdienten 3:1-Erfolg der Gäste.

Nun heißt es die Fehler aufzuarbeiten und sich auf die nächsten beiden schweren Spiele gegen die beiden Aufstiegsfavoriten SV Helios 2. und USV TU Dresden vorzubereiten. Nach dem Rückzug der Sportfreunde Nord steht zwar der erste von (vermutlich) zwei Absteigern fest, jedoch schrumpfte der Abstand auf den bis dato Tabellenletzten Lockwitzgrund durch deren überraschenden Sieg gegen Bühlau und die noch abzuziehenden drei Punkte aus dem Hinspielsieg gegen die Sportfreunde auf 7 Punkte, sodass der ein oder andere Punkt für den Klassenerhalt noch her muss.

Aufstellung: Fischer – Grohme, Zschätzsch, Anderssohn – Günther, Löllgen (46. Eckert) - Mulansky, Beitke, Prescher (58. Terssis) – Schrötel, Krüger (72. Hoppe)

Zuschauer: 15
Tore:
0:1 34. Minute Marcel Bilischeck
0:2 39. Minute Robert Nüssler
0:3 42. Minute Tim Hänsel
1:3 80. Minute Tobias Günther

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 2. in der Stadtliga C (59 Punkte, 77:28 Tore)
2015/2016: 5. in der Stadtliga B (40 Punkte, 58:44 Tore)
2016/2017: 5. in der Stadtliga B (46 Punkte, 67:42 Tore)

Die letzten Spiele:
25.02.2018: SV Helios 24 Dresden 2 - SpVgg. Dresden-Löbtau 2 1:1
04.03.2018: Post SV Dresden 2 - SV Helios 24 Dresden 2 3:3
11.03.2018: SV Helios 24 Dresden 2 - Radeberger SV 2 2:1

Besten Torschützen 2016/2017:
Philipp Brandau (18 Tore), Karl Pucks (13 Tore), Marco Gaudl (7 Tore)

Bester Torschütze aktuell:
Karl Pucks (13 Tore)

Unsere Erste

12.03.2018

Am Sonntag musste unsere Mannschaft beim FC Dresden antreten. Das Team aus dem Dresdner Norden startete wie unsere Jungs mit einem Sieg in die Rückrunde (3:2 gegen die Sportfreunde 01 Nord 2.) und rangierten vor dem 18. Spieltag auf dem 4. Tabellenplatz.

Die Voraussetzungen für das Spiel waren nicht optimal. Einige Absagen auf Grund der Grippewelle sorgten für einen bunten Mix aus älteren und jüngeren Spielern im Kader. Dennoch standen 14 Mann auf dem Spielberichtsbogen, die das Ziel hatten weitere 3 Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

In den ersten Spielminuten konnte der Gegner gut von unserem Tor ferngehalten werden. Doch in der 24. Minute schlug die Heimelf trotzdem zu und netzte zum 1:0 ein. Nach einem eigenen Torabstoß durfte der Gastgeber in aller Ruhe den Ball annehmen und steckte diesen hervorragend in die Spitze zu Haidar Albzrakan, der Keeper Carl Seyb aus Nahdistanz keine Abwehrchance ließ. Nun übernahm die Heimmannschaft mehr und mehr das Zepter in die Hand und erhöhte den Druck auf das Hafener Tor. Nach 39 Spielminuten nutze der FC seine Überlegenheit zum 2:0 durch Luis Fernando Azevedo Madureira. Vor der Pause hatte Stürmer Dennis Terssis die Gelegenheit den Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterte aber am gut aufgelegten Heimtorwart, der den Abschluss sehenswert parieren konnte. Mit dem 2:0 Rückstand ging es schließlich in die Pause. Zu diesem Zeitpunkt musste Coach Andy Kramer bereits 1 mal wechseln, weil Alexander Richter angeschlagen ins Spiel gehen musste und die ersten 45 Minuten nicht ohne weitere Blessuren überstand. Er wurde durch Silvio Kontek (37. Minute) ersetzt. In der Pause wurde zu dem Domenic Hoppe für Riccardo Eckert gebracht.

Kurz nach der Halbzeit kam es zu einem Pressschlag auf der rechten Außenbahn. Den Freistoß verwandelte Luis Fernando Madureira direkt zum vorentscheidenden 3:0 . Danach hatte der Gastgeber noch weitere Möglichkeiten das Ergebnis nach oben zu schrauben. Sie scheiterten aber mehrmals am glänzend aufgelegten Hafen-Keeper. In der 77. Minute kam Veteran Kai Mané zu seinem Pflichtspieldebüt bei der 1. Mannschaft, konnte jedoch keine Akzente mehr nach vorn setzen, um das Ergebnis positiver zu gestalten. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Hausherren im Spielberichtsbogen. Unsere Mannschaft hat sich aber gut verkauft und trotz der Verletzungs- und Krankheitssorgen alles gegeben und das Bestmögliche versucht.

Am kommenden Wochenende kommt es zum ultimativen Abstiegsgipfel gegen den Tabellennachbarn TSV Reichenberg-Boxdorf. Mit einem Sieg könnten sich unsere Jungs weiter ans Mittelfeld heranpirschen. Aufpassen sollten unsere Mannen vor der Offensivabteilung der Gäste. Mit 59 geschossenen Toren stellt der TSV die beste Offensive der ganzen Liga. Der Anstoss ist am Sonntag um 11 Uhr auf dem Sportplatz an der Saalhausener Straße.

Aufstellung: Seyb – Zschätzsch, Fütterer, Anderssohn – Günther, Eckert (45, Hoppe), Schroetel, Weiher, Krüger (77. Mané) - Terssis, Richter (37. Kontek)

Zuschauer: 12
Tore:
1:0 24. Minute Haidar Albzrakan
2:0 39. Minute Luis Fernando Madureira
3:0 49. Minute Luis Fernando Madureira

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 10. in der Stadtliga A (32 Punkte, 54:52 Tore)
2015/2016: 06. in der Stadtliga A (37 Punkte, 45:36 Tore)
2016/2017: 14. in der Stadtliga A (12 Punkte, 40:62 Tore)

Die letzten Spiele:
10.12.2017: TSV Reichenberg-Boxdorf - Post SV Dresden 2 1:0
03.03.2018: Radeberger SV 2 - TSV Reichenberg-Boxdorf 4:3
11.03.2018: TSV Reichenberg-Boxdorf - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 4:2

Bester Torschütze 2016/2017:
Holger Wachtel (6 Tore)

Bester Torschütze 2017/2018:
Marcel Bilischek (12 Tore)