Stark gekämpft - trotzdem keine Punkte

Unsere Erste

16.09.2018

Knappe 2:1 Niederlage gegen den Tabellenführer FC Dresden

In der ersten Halbzeit standen unsere Jungs sicher in der Abwehr und ließen den technisch besseren Gegner nicht ins Spiel kommen. Nach einer Ecke hatte das Heimteam nach 35 Minuten die beste Chance zu verzeichnen, die aber mit einen Fussreflex von Torhüter Carl Selb vereitelt werden konnte. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte konnten wir ebenfalls zwei Grosschancen verbuchen. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie wurde der Ball über Mathias Beitke und Vlad Cotogoi schnell auf den freistehenden Ralf Mulansky gespielt, der im 1 gegen 1 am Heimkeeper scheiterte. Keine zwei Minuten später stand Domenic Hoppe nach einem Freistoß von Silvio Kontek frei vor dem Hüter, schlägt jedoch leider über den Ball so dass es am Ende mit einem 0:0 in die Halbzeit ging.

Nach dem Pausentee übernahm der FC Dresden wieder die Initiative im Spiel. In den ersten 15 Minuten nach der Pause wurden unsere Jungs nahezu eingeschnürt. In der Folge gab es auch zahlreiche Chancen vom Tabellenführer. In der 57. Minute war der Widerstand der Hafener gebrochen. Nach einer Kombination über die rechte Abwehrseite stand urplötzlich Mohammed El Qoraichi frei vor unserem Torwart, der den straffen Schuss zwar abwehren konnte, den Ball aber trotzdem über die Linie passieren lassen musste. Keine zwei Minuten liefen die Hafener in einen Konter. Selbiger Spieler überlupfte beim Abschluss Carl Seyb und stellte auf 2:0. Anschließend gab es weitere Chancen der Gastgeber, die jedoch nicht genutzt wurden. Der FV Hafen wurde sichtlich müde, Coach Andy Kramer versuchte durch taktische Wechsel und spielerische Frische von außen neue Impulse zu setzen. Sieben Minuten vor dem Ende der Partie machte Christian Schroetel das Spiel nochmal spannend, als er zum 1:2 Anschluss traf. Trotz aller Bemühungen sollte der Ausgleich nicht mehr fallen. Am Ende stand es 2:1 für den FC Dresden.

Positiv bleibt festzuhalten, dass die Mannschaftsleistung gegen einen technisch besseren sowie tabellarisch stärkeren Gegner wieder gestimmt hat. Jeder hat für den anderen gekämpft und nach den ersten 45 Minuten hätte sich das Heimteam auch nicht über einen Rückstand beklagen dürfen. Und selbst nach dem 0:2 war die Moral in Takt. Wenn es nächste Woche mit dem Dresdner SSV Fußball gegen einen Gegner auf Augenhöhe geht, sollten mit dieser Einstellung auch die ersten Punkte möglich sein. Wir drücken die Daumen und werden berichten.