Unsere Erste

10.09.2018

Bittere 0:2 Niederlage in einem ausgeglichenen Spiel

Am Sonntag musste sich unsere Erste gegen die SG Motor Trachenberge knapp mit 0:2 geschlagen geben. Unter dem Strich gewannen die Gäste in einem Spiel auf Augenhöhe am Ende glücklich. Die Ursachen sind relativ simple erklärt: Die Hafen-Boys haben den einen kleinen Fehler mehr gemacht als der Gegner und eigene Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Das Spiel hatte von Anfang an ein gutes Tempo und beide Mannschaften schenkten sich in einem fairen Spiel nichts. Die Gastgeber kamen zu drei großen Chancen, die leider ungenutzt blieben. Zuerst kam Domenic Hoppe nach einer Flanke von Christian Schroetel nur eine Fußspitze zu spät, um die Kugel im leeren Tor zu versenken. Anschließend fehlte Sven Bretschneider nur ein Schritt um noch vor dem heraus stürmenden Gästekeeper an den Ball zu kommen. Die größte Chance ließ aber Christian Schroetel ungenutzt, als er allein auf weiter Flur im 1 gegen 1 gegen die gut aufgelegte Nummer 19 im Tor der Gäste seinen Meister fand. Die Gäste ihrerseits hatten auch ihre Möglichkeiten in der 1. Halbzeit, z. B. in Form einer Dreifach-Chance nach einer Ecke. Erst konnte Ralf Maerker auf der Linie retten, dann war Torwart Carl Seyb mit einem Reflex zur Stelle und der Nachschuss wurde mit vereinten Kräften entschärft. Keeper Seyb packte wenig später noch einmal eine Klasseparade bei einem Fernschuss aus, als die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen hatten. Ein Freistoß aus 22 Metern halbrechts ging zum Glück knapp am Gehäuse vorbei. So ging es mit einem gerechten Unentschieden torlos in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit verlief genauso intensiv wie die Erste. Beide Abwehrseiten waren ständig gefordert hellwach zu sein, um ein Gegentor zu verhindern. In der 65. Minute nutze Trachenberge in Gestalt von Philip Richard Halgasch eine Unaufmerksamkeit der Hafener Hintermannschaft und erzielte mit einer starken technischen Einzelleistung das Führungstor zum 0:1. Das Trainerteam der Matrosen stellte daraufhin taktisch um und brachte frische Kräfte um mit voller Kraft voraus das Ruder herum zu reißen. Aber wie im ersten Durchgang blieb in diesem Spiel die Chancenverwertung die Krux. Trotz ständigen Anrennen mit viel Leidenschaft und Kampf - die Pille wollte einfach nicht ins Eckige. In der 94. Minute versetzte erneut Philip Richard Halgasch unserer Mannschaft mit dem 2:0 den endgültigen KO, als er nach einem Konter abschließen konnte.

Am Ende des Tages steht die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel auf Tabelau. Leider war es den Jungs des FV Hafen heute trotz hohen Einsatz, ganz viel Leidenschaft und zahlreich erspielter Torchancen nicht vergönnt etwas Zählbares mitzunehmen. Aber die geschlossene Mannschaftsleistung sollte trotzdem einen positiven Auftrieb für die nächsten Aufgaben geben. Am nächsten Sonntag sind die Jungs beim FC Dresden gefordert. Der Anstoß ist um 13 Uhr auf dem Sportplatz „Meschwitzstraße“. Lets go Hafen!