Unsere C-Jugend

04.11.2017

Knapper 2:1-Erfolg

Am 3. Spieltag in der Stadtliga C begrüßte unsere C-Jugend heute den Dresdner SSV. Unser Team gewann am Ende äußerst glücklich mit 2:1, der Gast war über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft, obwohl sie nur 9 Spieler aufbieten konnten. Trotzdem stehen unsere Jungs nach dem Spiel mit 6 Punkten vorläufig auf dem 2. Tabellenplatz.

Unser Auftritt war geprägt von vielen Fehlern. Fast jeder Pass landete in den Füßen des Gegners. Darüber hinaus fehlte die Laufbereitschaft und der 100 prozentige Wille. In den ersten 10 Spielminuten konnte unser Team zwei Fehler des DSSV durch Lucas Simon Holst und Al Qi Zong zu einer vermeintlich beruhigten Führung nutzen. Die Gäste schafften sechs Minuten vor der Pause durch Leonardo Walther den Ausgleich und spielten darauffolgend ausschließlich auf ein Tor - dass der Hafener.

Mit viel Glück wurde das Ergebnis am Ende über die Runden gebracht, zu mal der Gast auch noch einen Elfmeter vergab. In einer Woche "reist" unsere C-Jugend zur SpG Rotation/Neustadt 2, die aktuell die Tabelle anführen. Anstoss ist um 9 Uhr auf dem Platz an der Eisenberger Straße.

Zuschauer: 10
Endstand:
FV Hafen Dresden - Dresdner SSV 2:1

Unsere E-Jugend

30.10.2017

Tabellenplatz 3 gesichert

(Besprechung vor dem Spiel)

Bei eisigen Temperaturen und starken Herbstwind besuchten wir am Samstag um 9 Uhr unsere E-Jugend bei deren Auswärtsspiel gegen die 4. Mannschaft der SpVgg Dresden-Löbtau. Unsere E-Jugend liegt in Pool 10 auf einem sehr respektablen 3. Tabellenplatz und hat am letzten Spieltag (kommende Woche gegen SG Weixdorf 4) die Möglichkeit die "Hinrunde" auf Platz 2 abzuschließen. Trainer der E-Jugend ist Frank Huch, der gemeinsam mit seiner Frau und viel Leidenschaft die Jahrgänge 2007 und 2008 des FV Hafen formt. Bei der Spielbeobachtung ist bereits aufgefallen, dass das eine oder andere Talent dabei ist, was vielleicht in 10 Jahren unsere 1. oder 2. Männermannschaft verstärken könnte. ?

(Mannschaftskreis)

Die 4. Mannschaft der SpVgg ist eine reine "Damenmannschaft", jedoch ging es bereits in den ersten Spielminuten der Partie heiß her. Beide Teams schenkten sich nichts und konnten sich zahlreiche Torchancen erarbeiten. Trainer Frank Huch gab seinen Schützlingen während des Spiels immer wieder wertvolle Tipps und versuchte seine Mannschaft auch taktisch zu ordnen. So gab es einen Abwehrchef, einen Spielmacher sowie einen "Hauptstürmer".

(Abwehrchef)

Kurz vor der Pause konnte endlich eine der vielen Torchancen zur Führung genutzt werden. Mit einem Doppelpass durch die Mitte wurde der Stürmer in Szene gesetzt und konnte das 1:0 erzielen. Anschließend traf das Heimteam den Posten, bevor es darauf zum erwärmenden Pausentee ging.

(Mittelfeldstratege)

In der 2. Halbzeit gab es kaum Veränderungen im Spiel. Beide Teams spielten mutig nach vorn und arbeiteten sich Chancen heraus. So gab es auf seitens der Hafener Jungs (+ 1 Mädchen) weitere  3 Tore zu  bewundern, die teilsweise sehenswert herausgespielt waren. Und auch die Löbtauer Mädels konnten eine Unordnung in der Hafenabwehr nutzen, um ein Tor zu erzielen. Am Ende schaffte es unsere E-Jugend das 4:1 über die Runden zu bringen und mit einem Sieg "nach Hause zu fahren".

(Stürmer)

Insgesamt war es ein verdienter Erfolg für den FV Hafen. Nach dem kommenden Wochenende verabschiedet sich die E-Jugend vorerst in die Winterpause. Am 11.11.2017 werden wir dann abschließend zu unserer "Jugendserie" die D-Jugend unter die Lupe nehmen und anschließend in einem Bericht vorstellen. Die Berichte zur F-Jugend sowie C- und B-Jugend findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

Zuschauer: 20
Endstand:
SpVgg Dresden-Löbtau 4 - FV Hafen Dresden 1:4
   

 

 

 

Unsere F-Jugend

25.09.2017

Tabellenplatz 2 erstürmt und Loschwitz geschlagen

Heute nehmen wir uns die Kleinsten des FV Hafen etwas ausführlicher vor. Schließlich kam es am vergangenen Sonntag zum Spitzenspiel im F-Jugend Pool 11. Der Gegner für die bis dato auf Platz 3 platzierte Truppe von Trainer Rene Gieseke war das Team vom Blauen Wunder (SV Loschwitz).

Die F4 vom SV Loschwitz besteht zwar größtenteils aus G-Jugend Spielern, hat aber in dieser Saison schon punktuell verstärkt durch Spieler der F3 für ein paar Überraschungen sorgen können und damit Platz 2 erobert. Auch wenn der SV Loschwitz also optisch im Schnitt einen Kopf kleiner war, wollten die Spieler vom FV Hafen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der FV Hafen zeigte von Beginn an einen guten Zug nach vorn und erspielte sich einige Torchancen. Dabei war auch das Zusammenspiel teilweise schon sehr gelungen und die Hafener konnten durch schön herausgespielte Konter schnell 4:0 in Führung gehen. Aber Loschwitz zeigte sich keinesfalls geschockt und spielte stets gut mit. Kurz vor der Halbzeit zeigte sich beim Stande von 6:0, dass die Kids vom Blauen Wunder sich nicht aufgeben. Ein Aufruf des Hafen-Torhüters zum Trainer Zitat: "Mir ist langweilig..." ? wurde prompt mit einem schönen Solo und Fernschuss eines Loschwitzer Akteurs bestraft. Mit 6:1 ging es anschließend in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt zeigte sich Hafen stets souverän und erspielte sich mit schönen Treffern letztendlich ein 12-Tore-Konto. Aber auch Loschwitz war es hoch anzurechnen, dass trotz dem Altersunterschied (nur ein F-Jugend Spieler) weitere 3 schöne Tore erkämpft wurden und die Mannschaft bis zum Ende dagegen gehalten hat.

Insgesamt war es ein sehr faires Spiel und ein Musterbeispiel dafür wie Jugendfussball auf den Platz und am Spielfeldrand aussehen sollte. (siehe Foto ? )

Zuschauer: 40
Endstand:
SV Loschwitz 4 - FV Hafen Dresden 4:12

Unsere Jugend

29.08.2017

Die DREWAG unterstützt seit 10 Jahren die Breitensportvereine mit Trikots oder Bällen.

Am 17.08.2017 erhielten wir als einer von 100 Vereinen 15 neue Spiel- und Trainingsbälle. Bei der Veranstaltung im Hause der DREWAG wurden ca. 300 Kinder und ihre Trainer begrüsst. Unsere Repräsentanten waren der D-Jugend-Co-Trainer Kai Mané sowie zwei Jugendspieler, die stellvertretend für den Verein die Bälle entgegennahmen.

Wir bedanken uns bei der DREWAG für die Gabe.